Unfall mit Hund

4

10.11.2015

Ich stand auf der Abbiegespur und betätigte den Blinker, dabei warf ich einen Blick zu Blue und ich sah wie süß er schlief. Doch plötzlich wurde es hell um mich, helle Lichter kamen immer näher und ich sah nur noch einen weißen, blendenden Punkt. Es ließ einen lauten Schlag und mein Gesicht lag auf dem Airbag meines Autos. Ich sah, wie mein Auto zu rauchen begann, langsam begann ich auch zu verstehen, was geschehen war. Ich riss mir meinen Gurt vom Leib und suchte Blue, den ich wegen des ganzen Qualms nicht mehr sichten konnte. Als ich ihn hatte, schnallte ich ihn ab und rannte los, fast vor ein fahrendes Auto. Ich schrie und weinte zugleich, weil ich es nicht richtig erfassen konnte, was passiert war. Ich sah all die Trümmer über die Straße verteilt und den Qualm, der von meinem Auto aufstieg. Alles zog an mir vorbei, wie in einem schlechten Traum. Die Leute sprachen mich an, doch ich konnte keine Antwort geben und kippte um. Als der Rettungswagen da war, wurde ich wieder wach. Blue war fest an mich gedrückt und ich erschrak. Als die Ärzte mich ansprachen, wollte ich nur wissen ob es Blue gut geht und sie nickten. Wieder hat es mir die Sprache verschlagen! Ich lief langsam und mit wackligen Knien Richtung Krankenwagen, ich konnte einfach nicht aufhören zu weinen. „Meine Beine schmerzen,“ schluchzte ich. Als der finstere und unfreundliche Mann meinte, ich muss Blue der Polizei geben, schüttelte ich nur den Kopf und weinte noch mehr. Schon wurde mir eine Infusion gelegt und eine nette Hundemami kam herein: „Mach dir keine Sorgen ich habe selber 2 Hunde und deinem Kleinen wird nichts passieren. Ich nehme jetzt Blue mit zur Polizei, da darf ihn dein Freund dann abholen.“ Als sie Blue mitnahm, wurde es kalt auf meinem Schoß und die Tränen kullerten immer mehr. Langsam fuhren wir los und mir wurde schwindelig. Im Krankenhaus musste ich so einige Prozeduren über mich ergehen lassen. Als ich meine Mama den Gang entlang kommen sah, brach ich komplett in Tränen aus und wollte nur wissen ob Blue dabei war. Bei ihm war alles gut. Auch mir ist zum Glück nichts schlimmeres passiert!

20151030_163820

Mittlerweile denke ich, ich habe alles falsch gemacht, was man falsch machen kann! Ich hätte Ruhe bewahren sollen, dass Blue das alles nicht für schlimm empfunden hätte. Auch hätte ich ihn auf der Wiese, auf der ich schreiend saß, in Ruhe seine Runde drehen lassen können. Ich möchte euch aus meiner eigenen Erfahrung heraus Tipps bei einem Unfall mit Hund geben.

20151030_163814

Was ist nach dem Aufprall zu beachten:
-Auch wenn es schwer fällt, ihn langsam heraus hohlen und ihn laufen lassen.
-Mit ihm/ihr sprechen und selber versuchen ruhig zu bleiben.
-Macht so als wäre nichts Passiert.
-Schaut ob äußerliche Verletzungen zu sehen sind, wenn ja versorgt sie.( Die Mitarbeiter des Krankenwagens helfen auch eurem Hund!)
-Bei Schock versucht ihn durch sanfte Worte und Streicheleinheiten ihn zu beruhigen.

20151030_163850

Was ist später zu tun ?
-Geht auf alle Fälle, auch bei keinen äußerlichen Schäden, zum Tierarzt, denn auch Hunde können ein Trauma oder innere Verletzungen erfahren.
-Schaut, dass der Hund so schnell wie möglich gemeinsam mit dir wieder in ein Auto gelangt, um ihm/ihr zu zeigen, dass das Auto nichts schlimmes ist.
-Wenn ein Trauma besteht, holt euch Hilfe und vergebt ihm seine Panik! Nur mit viel Ruhe und Geduld überwindet der Hund das wieder.

20151030_164632

Wie kann ich vorsorgen?
Einen Unfall an sich kann man nie verhindern, aber ich war Gott froh, dass Blue fixiert war. Schützt nicht nur euch, sondern auch euren Liebling!
Es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten euren Vierbeiner zu sichern. Es gibt Hundeboxen, Hundesitze oder so wie ich sie nutze Anschnaller.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und euch mit Freude sagen, dass Blue das Auto fahren immer noch so sehr liebt, wie vor dem Unfall!

2f996d66d6b

12 Kommentare zu “Unfall mit Hund

  1. Oha! Ich habe fast mitgeweint beim Lesen, da ich auch eine kleine Hündin habe und ich mich sofort hineinversetzen konnte!
    Ich wünsche dir und deinem Hund jetzt viel innere Ruhe, und vorallem, dass Blue keine bleibenden Schäden mit sich trägt! :(

    • Ich war beim Tierarzt und dieser meinte das es keine Folgen haben wird aber man weiß leider nie:( Danke für deine Lieben Worte

      • Ich bin sooooooo froh,daß euch nicht mehr passiert ist!!!Du hast Deine Lebensgeschichte toll in Worte gefasst!!!
        Ich selbst habe auch schon einen Unfall gehabt,mit zwei Hunden im Auto und kann nur sagen,aus eigener Erfahrung, das Dein Verhalten nach dem Unfall völlig normal war!!!Du standest selbst unter Schock, da fällt es echt schwer mit Verstand zu handeln!!!
        Ich habe seit dem eine Hundebox im Auto,es zwar eng, aber sie werden im Falle eines Unfalls auch nicht durchs Auto geschleudert!!!

        Danke für deine Geschichte auch wenn sie noch so traurig ist,ganz ganz toll geschrieben

        • Freut mich das sie dir gefällt. Leider gibt es nicht so kleine Hundeboxen die für Blue passend wären aber der Anschnaller hat zum Glück etwas gebracht

  2. Hallo ihr zwei,
    Gut, dass euch beiden nichts passiert ist, denn das Auto sieht ganz schön schlimm aus. Wahrscheinlich hätte ich genauso gehandelt wie du und wäre vollkommen
    Nach so einem Schock durch den Wind gewesen und hätte nicht gewusst, was ich machen sollte. :/ nur gut, dass sich die nette Frau um den kleinen Blue gekümmert, als du ins Krankenhaus musstest.
    Zum Glück hatte ich selbst noch keinen Unfall mit Hund. Nur alleine. Eigentlich sollte Ringo mitkommen aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich ihn besser zu Hause lassen. Und als der Unfall passierte, fuhr das Auto genau in Ringos Seite und ich stand nur da, konnte nicht vor und zurück, hupte noch wie verrückt und dann krachte es schon. Gut, dass er damals nicht mit war. Wer weiß was passiert wäre (er war damals 16 Wochen) und ich bin sehr froh, dass dir und Blue nichts passiert ist!

    Liebe Grüße
    Ann-Christin und Ringo

  3. Was für ein Schreck und ein schlimmer Moment.
    Zum Glück ist euch nicht mehr passiert – und es war „nur“ ein Blech/Totalschaden. :(.

    Ach, Ruhe bewahren ist manchmal so einfach gesagt – ich glaube ich wäre in deiner Situation genauso panisch und hilflos.

    Lg, Carola mit Deco + Pippa

  4. Oh weia! Das ist ein Erlebnis auf das ich gut und gerne verzichten möchte!
    Aber da steckt man ja leider nicht so ganz drin….
    Ich stelle mir die Situation so furchtbar vor!!!!! Vor allem konnte ich Deine Panik und Deine Angst in Deinen Zeilen spüren!

    Zum Glück ist es für Euch recht glimpflich ausgegangen!
    Puh! Heftig!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*